Aktuelles


2022



    • 02.


      Bei dem 4 Stammtisch der Kostümbild AG widmen wir uns der Arbeitsrealität Kostümbildner*innen am Theater.

      Unser Gäste werden Jule Petsch, Carolin Lorenz, Christina Geiger  und ich, Mathilde Grebot sein.

      Was spüren Studierenden in ihren ersten Praxiserfahrungen?

      Was denken Kostümbildner*innen über ihre Arbeitsbedingungen?

      Was sagen uns die Statistiken?

      Jule Petsch und Carolin Lorenz werde ihren Film ROSAROTE AUSSICHT präsentieren.

      Was bedeutet es zu hören: „Du musst für deinen Beruf leben, um durchzuhalten“?
      Wir sind Kostümdesignstudentinnen der Hochschule Hannover und haben uns in einem interdisziplinären Projekt mit den Konsequenzen unseres späteren Arbeitsfeldes auseinandergesetzt.

      Welche Erfahrungen haben wir bereits gemacht und welche Hindernisse beschäftigen uns schon jetzt? Was lösen sie bei uns aus? Zwischen Leidenschaft und Hingabe, Angst, Lähmung, Wut...
      Und wie können wir als nächste Generation darauf reagieren?

      Das Theater als Ort für politischen Diskurs und Gesellschaftskritik, zeigt hinter der Bühne ein veraltetes und eingefrorenes Konstrukt.
      Weshalb verdient eine Frau immer noch weniger als ein Mann in selber Position?
      Heißt es, sich für einen künstlerischen Beruf zu entscheiden, dass man ein Gehalt unter Mindestlohn zu akzeptieren hat und der Arbeitsalltag keine Zeit für Familie und Freunde vorsieht?

      Müssen nicht auch wir unseren ökologischen Fußabdruck verbessern und schon in unseren Entwürfen mit einem Umdenken anfangen?


       

      Christina Geiger ging 2018 in einer Hausarbeit der Frage nach: Warum verdiene ich weniger als die Bühnenbildner*in? und wertete dafür 100 Nachtkritiken aus.

      Frustriert von den wenigen Ressourcen, die sich mit ihrem Beruf auseinandersetzen, entschied sie sich für ihre Masterarbeit Interviews mit 5 Kostümbildnerinnen zu führen.

      In Amusing The Muse, Wie ist es Kostümbildner*in zu sein? stellt sie ihren Gesprächspartnerinnen Fragen über ihre alltäglichen Erfahrungen am Theater, worüber sie sich freuen, was sie nervt, was besser werden muss. 

      Sie engagierte sich 2020 außerdem bei der Konferenz Burning Issues, die sich für mehr (Gender-)Gerechtigkeit in den darstellenden Künsten einsetzt und veranstaltete in dessen Rahmen gemeinsam mit einer Gruppe von Bühnen- und Kostümbildstudierenden das YOUNG BURNING ISSUES. 


       

      Mathilde Grebot widmet sich 2021-2022 auch dem Beruf Kostümbildner*in.

      Ausgehend von Katharina Krommingas Masterarbeit zum Stellenwert des Berufs, der  Studie zur Arbeits- und Lebenssituation Bühnen- und Kostümbildner*innen von Martin Kohler und dem Reformpaket vom Bund der Szenografen hinterfragt sie die ökonomische Tragfähigkeit des Berufs sowie die soziale Absicherung von Solo-Selbständigen.

      In ihren Masterarbeit Kostümbildner*in am Theater, Arbeitsrealitäten eines Berufs in Frankreich und Deutschland diskutiert sie mit Kostümbildner*innen und Intendanten*innen  über Reformvorschläge zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen am Theater.


       


       

      Wir möchten uns mit euch in einer Diskussionsrunde austauschen und gemeinsam  hoffnungsvolle Ausblicke öffnen!


       

      Der Stammtisch ist kostenlos und für alle Interessierte ohne Anmeldung offen. Schickt gerne den Link weiter. Wir freuen uns auf das Kennenlernen.

       

      Stammtisch Kostüm: Kostümbild am Theater. Rosarote Aussicht und Arbeitsrealität, von den Gefühlen zu den Fakten



    • 22.


      PROGRAMM am ENDE 

      ANMELDUNG ZUR MITGLIEDERVERSAMMLUNG UND ZUM TAG DER SZENOGRAFIE

      Bitte meldet euch bis zum 20.05. an, wenn ihr an der Mitgliederversammlung und dem Tag der Szenografie teilnehmen wollt. 
      Teresa Monfared: kontakt@szenografen-bund.de

      Gebt bitte an, ob ihr jeweils nur für die Mitgliederversammlung, oder den ganzen Tag dabei sein möchtet. Es gibt beschränkte Platzkapazitäten. 


      Die Mitgliederversammlung findet von 11:00-13:00 statt. 

      Nachmittags feiern wir ab 14:30 mit uns und allen Kompliz*innen den  'Tag der Szenografie' mit Panels, Vorträgen und der Vorstellung des Nachhaltigkeits-Leitfadens. 

      Am Abend gibt es die Möglichkeit, bei einem Getränk im schönen roten Salon den Tag ausklingen zu lassen und sich mit
      Kolleg*innen zu vernetzen. 

      Leitet die Einladung für das Nachmittagsprogramm, den Tag der Szenografie, mit dem Anmeldelink gern an eure Freund*innen und Mitstreiter*innen weiter. 

       



      PROGRAMM 

      11:00-13:00
      Mitgliederversammlung 

      Mittagspause 

      14:30
      "Neujahrsumfrage: Ergebnisse, Ausblicke oder das Ende der Szenografie?"

      14:50
      "Quo vadis Stadttheater? Was hat die aktuelle Situation für Auswirkungen auf die Kunst und Arbeitsrealität der Szenografie?" 
      Hasko Weber und Gregor Sturm im Gespräch

      15:30 
      "Die AG Verträge: Brennglas Mustervertrag"
      Eine kurze Vorstellung und Einordnung aus der AG Verträge von Rechtsanwalt und Agent Oliver Kummer, Jakob Weiss (Netzwerk Regie) und Mathilde Grebot (Bund der Szenografen)

      Kaffeepause

      16:00
      "Ausblicke: Landschaften digitaler Szenografie in der Praxis"
      Auftakt von Chris Ziegler: "Begriffsklärung digitale Szenografie"
      4 Video-Schlaglichter aus der AG Digitaler Raum: 
      Sebastian Hannak, Miriam Grimm, Stefan Morgenstern, Grit Dora von Zeschau
      Anschließendes Gespräch zu eigenen Erfahrungen im digitalen Raum und Ausblicke in die Zukunft.
      Chris Ziegler, Luise Ehrenwerth, Anna Hentschel, Philip Bußmann,
      Moderation: Johanna Deffner 

      17:00 
      "Was uns vereint / was uns trennt – ein Gespräch mit dem VSK"
      Der Vorstand des Verbands der Berufsgruppen Szenenbildner und Kostümbild (VSK) mit unserem Vorstand im Gespräch. 

      18:00  
      "Die grüne Bühne"
      Ralph Zeger stellt den druckfrischen Leitfaden für nachhaltiges Arbeiten im Theater vor. 

      ab 19:00
      gemeinsamer Ausklang mit 3G: Getränken, Gesprächen und guter Laune!




    • 06.


      Stammtisch Kostümbild: THE ART OF DRESSING TO EMPOWER THE ART OF UNDRESSING

      Einblicke in die Kostümwelt des Burlesque

      Vom Pastie Cover über den Panel Skirt zum G-String.

      Am 6. Juni um 20.00 findet der Stammtisch 'Kostümbild' im virtuellen Zoomraum statt.

      Die Burlesque Performerin und Kostümbildnerin Miss Pinky Peacock präsentiert uns Einblicke in die schillernde Historie der burlesken Kostüme.

       

      Bild: 

      (c)Delicate Photography, Miss Pinky Peacock

       

      ~*Pinky Peacock *~

      Ladybird from the burlesqueparadise

      Shows, costumedesign, workshops for your individual event

      Trailer, Infos and more:

      https://vimeo.com/user39185746

      https://larebelion.de/ensemble/pinky-peacock/

      https://www.next-event-service.de/pinky-peacock-burlesque-show/eintrag-162.htm


       

      STAMMTISCH KOSTÜM - THE ART OF DRESSING TO EMPOWER THE ART OF UNDRESSING



  • Juli

  • August

  • September

  • Oktober

  • November

  • Dezember



2023



  • Januar

  • Februar

  • März

  • April

  • Mai