Aktuelles


2022



    • 03.


      Wir machen blau

      Die Kostümbild AG freut sich, im September 2022 einen zweitägigen Workshop mit den japanischen Textilkünstlerinnen Ayumi Yamamoto und Keiko Oboshi anbieten zu können.

      Sie geben eine Einführung in die chemischen Vorgänge des Indigo-Färbens und der Shibori Technik.

      Am Samstag den 03. und Sonntag den 04. September 2022 wird dafür auf dem Hof vor dem Theaterhaus Mitte eine Indigo-Färbeküche eingerichtet.

      Wir werden uns pro Tag 6 Stunden mit der traditionellen japanischen Indigofärberei und der Shibori Technik beschäftigen und 1 Stunde Mittagspause machen.

      Der Workshop wird vom Bund der Szenografen unterstützt und kostet daher inbegriffen Logistik und Indigo Farbe nur 100 Euro für Mitglieder und 145 Euro für nicht Mitglieder.

      Anmeldung zu dem Workshop mit vollständiger Name und Angabe, ob ihr Mitglied vom Bund der Szenografen seid, bei Teresa unter: kontakt@szenografen-bund.de

      Indigo Workshop



    • 04.


      Wir machen blau

      Die Kostümbild AG freut sich, im September 2022 einen zweitägigen Workshop mit den japanischen Textilkünstlerinnen Ayumi Yamamoto und Keiko Oboshi anbieten zu können.

      Sie geben eine Einführung in die chemischen Vorgänge des Indigo-Färbens und der Shibori Technik.

      Am Samstag den 03. und Sonntag den 04. September 2022 wird dafür auf dem Hof vor dem Theaterhaus Mitte eine Indigo-Färbeküche eingerichtet.

      Wir werden uns pro Tag 6 Stunden mit der traditionellen japanischen Indigofärberei und der Shibori Technik beschäftigen und 1 Stunde Mittagspause machen.

      Der Workshop wird vom Bund der Szenografen unterstützt und kostet daher inbegriffen Logistik und Indigo Farbe nur 100 Euro für Mitglieder und 145 Euro für nicht Mitglieder.

      Anmeldung zu dem Workshop mit vollständiger Name und Angabe, ob ihr Mitglied vom Bund der Szenografen seid, bei Teresa unter: kontakt@szenografen-bund.de

      Indigo Workshop



    • 13.


      LABOR #4: München

      Wann: 13.9. – 17.9.2022
      Was: “Das Metaversum als Bühnenlabor“
      Dozent: Marcel Karnapke –  Cyberräuber
      Ort:  München Muffathalle, Muffatwerk, Zellstraße 4, 81667 München
      Kooperationspartner: XR HUB BAVARIA
      Zeit Einsteiger*innen: 13. und 14.9.2022
      Zeit Fortgeschrittene: 15. – 17.9.2022
      Kosten:  120€ Einsteiger*innen, 140€ Fortgeschrittene

       

      Anmeldung: anmeldung@labore-fuer-digitale-szenografie.de

       

      Mehr Infos findet ihr hier.

      Labor 4: Das Metaversum als Bühnenlabor



    • 20.


      "Innerhalb der letzten Jahre ist die Hexe aus dem Schatten ihrer dunklen Vergangenheit getreten und zu einer inspirierenden Figur für soziale und ökologische Gerechtigkeit geworden."

      Für ihr Diplom im Fach Kostümgestaltung (HfbK Dresden, 2021) hat Anja Gast die vielschichtige Figur der Hexe analysiert und kostümtechnisch neu interpretiert.
      Dabei hat sie sich als Ziel und Herausforderung gesetzt, ein Bühnenkostüm unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit zu entwerfen und herzustellen.

      Beim Stammtisch wird sie sowohl den symbolischen Gehalt der Hexe im zeitgenössischen, (öko)-feministischen Kontext ergründen, als auch die zahlreichen Experimente ihres
      umweltfreundlichen Kostüms vorstellen.

      Anja Gast, geb. 1994, ist gelernte Maßschneiderin und als Gewandmeisterin und Kostümbildnerin tätig. Als Mitglied der GtKos (Gesellschaft der Theaterkostümschaffenden)ist sie seit 2021 Mit-Initiatorin der Nachhaltigkeits-AG des Vereins.

      Anmeldung: grebot@szenografen-bund.de

      STAMMTISCH KOSTÜM: Die Hexe als öko- feministisches Symbol, Kostümentwurf und Herstellung unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit



    • 22.


      LABOR #4a: Online

      Wann: 22.9. 2022. 
      Uhrzeit

      11.00-14.00 Uhr (Anfänger)

      15.00-18.00 Uhr (Fortgeschrittene) 


      Was: “ Spark AR: digitale Maskeraden und Interaktvität“
      Dozent: Hongwei Tang, Art Director und Creative Coder aus Wien mit Schwerpunkt auf 3D und Social AR Experiences, wie Spark AR oder Effect House
      Ort: ONLINE
      Kooperationspartner: XR HUB Bavaria und dem Muffatwerk
      Teilnahme: KOSTENFREI
      Anmeldung: anmeldung@labore-fuer-digitale-szenografie.de

      Bitte gebt in der Anmeldung an, ob ihr euch für den Anfängerkurs oder den Fortgeschrittenenkurs anmeldet! 

      Mehr Infos hier.

       

      SPARK AR: DIGITALE MASKERADE UND INTERAKTIVITÄT



    • 02.


      Eröffnung des Online-Labors auf der Plattform MIRO

       

      Herzlich Willkommen zu dem Circular Costume Design Online-Labor. Dieses partizipatorische und temporäre Online-Projekt bringt professionelle Akteur*innen aus dem Bereich Kostümbild zusammen, um die Themenbereiche: Nachhaltigkeit, Kostümfundus und Naturmaterialien zu fokussieren. Das Ziel ist, aktuelles Wissen, in konzentrierter Form, durch eine temporäre, gemeinsam erstellte Online-Plattform, zwei Vorträge und einen Workshop gemeinsam mit den Teilnehmer*innen zusammenzutragen und auszuwerten. Wir freuen uns auf diese Zusammenarbeit. 

      Weitere Termine:

      Sonntag, 13. November 17:00-19:00: Online-Vorträge zu Nachhaltigkeit im Bereich Kostümfundus und Naturmaterialien von Anja Gast und Urs Dierker

      Sonntag, 20. November 15:00-19:00: Partizipatorischer Online-Workshop: Bestandsaufnahme und Erarbeitung neuer Fragestellungen zu Kostüm und Nachhaltigkeit

       

      Circular Costume Design: Online-Labor zur Nachhaltigkeit im Kostüm
      Durchgeführt von Anja Gast und Urs Dierker
      Unterstützt von der Gtkos und dem Bund der Szenografen

      Anmeldung: kontakt@szenografen-bund.de




    • 03.


      Teilnehmende aus dem Bereich des szenografischen Schaffens werden sich gemeinsam mit dem Publikum in einem offenen Rahmen darüber austauschen, wie die Pandemie und der Krieg in der Ukraine das künstlerische Schaffen verändert haben.

      Eingeladen sind: die ukrainische Bühnen- und Kostümbildnerin Olesia Golovach, die Kostümbildnerin Anna Sünkel und der Bühnenbildner Luka Curk der Festival-Produktion »Burt Turrido« des Nature Theater of Oklahoma, der Szenograf Jakob Engel, die Kostümbildnerin Judith Adam sowie Nadia Fisterol, freischaffende Kostüm- und Bühnenbildnerin. 

      Die zweistündige Gesprächsrunde zwischen Theaterschaffenden und Publikum wird in lockeren nicht-frontalem Ambiente stattfinden.

      Im moderierten Austausch zwischen den geladenen Theaterschaffenden und dem Publikum soll die Frage nach den Räumen des Theaters, nach szenografischer Praxis und SzenografieDiskurs im Fokus stehen. 

      Welche Formen von Theater braucht die globale Gesellschaft in einer postpandemischen Zeit des Krieges? Was soll Theater jetzt noch? Was kann es? Ja, was darf es? Und vor allem: Wie politisch kann Szenografie wirken?

      Eingerostete Machtstrukturen, Patriarchat und ungleiche Verteilung von Besitz und Produktionsmitteln manifestieren sich im Theater und insbesondere im Feld der Szenografie in veralteten Hierarchie- und Produktionsstrukturen, Machtmissbrauch, steigendem Produktionsdruck bei sinkenden Etats und Honoraren, der Konkurrenz um Aufmerksamkeit, Jobs und Ressourcen, fehlender Wertschätzung und mangelnder Sichtbarkeit nach außen bis hin zu Kritik und Politik. Dies steht in krasser Diskrepanz zu den immensen Geldsummen, die die deutsche Theaterlandschaft jedes Jahr im Sektor Bühnenbild umsetzt, wenn man neben Budgets und Honoraren der Austatter*innen, Honorare und Mieten für Werkstätten, Lagerflächen, Transportmöglichkeiten, Technikmannschaften und Technische Leitungen einrechnet. 

      Die letzten durch die Pandemie geprägten krisenhaften Jahre, die damit einsetzende späte, aber dafür rasante Digitalisierung der Sparte Theater, dringende Erneuerung der Zuschauerschaft, der Krieg in der Ukraine und die auf uns zurollende Klimakatastrophe tun ihr Übriges, um die Themen Ressourcenknappheit und Konkurrenz zu verschärfen, das Thema Nachhaltigkeit nochmal neu in den Fokus und das Bewusstsein für die politische Dimension unseres Fachs wieder ins Zentrum zu rücken. 

      Wir machen uns wieder auf, das System zu kritisieren und ihm ein paar gute Ideen mit auf den Weg zu geben für einen Transformationsprozeß in seiner inneren Konstitution, wie in seinem Wirken hinein in eine sich dramatisch verändernde Gesellschaft.Es geht also wieder ums Ganze - und die Kernthemen des Bunds der Szenografen: ART. MONEY. FUTURE

      Infos

      Anmeldung: kontakt@szenografen-bund.de

      Perspektivwechsel Ein diskursiver Frühschoppen über Szenografie, 11. Festival Politik im Freien Theater 2022,



    • 21.


      TANZT DEN RAUM!

      Ausschreibung von 10 Residenzen zur künstlerischen Erforschung der Zukunft der Szenografie im Spannungsfeld Kulturinstitution-Stadtraum-Partizipation

      Der Bund der Szenografen und das zukünftige Pina Bausch Zentrum Wuppertal laden ein zu einem künstlerischen Forschungs-Workshop zur Zukunft der Position von Szenograf*innen an Kulturinstitutionen im deutschsprachigen Raum:

      „Die äußere Hülle von Kulturinstitutionen“

      Kulturinstitutionen stehen vor einem radikalen Wandlungsprozess. Die sind Orte der Kunst, der Bildung, Raum gelebter Öffentlichkeit und Erfahrung, demokratiebildende Kulturvermittler mit echter gesellschaftlicher Teilhabe. Wie kann dieser Diskurs und Erfahrungsraum zukunftsfähig bleiben angesichts der Krisen, die uns umgeben? Nochmal verstärkt durch die Pandemie suchen viele nach neuen Wegen. Wie können Kunst- und Kultureinrichtungen ihre Position politisch, praktisch und künstlerisch überdenken, Arbeit und Programm partizipativer gestalten, Publika erweitern und diverser erschließen?

      Die äußerste Hülle der Kulturinstitutionen, der Vorplatz, die Fassade, das Foyer rücken seither immer mehr in den Fokus der Leiter*innen, der Bildungsabteilungen und auch der PR-Referent*innen. Häufig wird diese Auseinandersetzung aber eher aus marketingstrategischer Sicht angegangen und nicht aus künstlerischer, obwohl die künstlerischen Raum-Expert*innen doch am Haus verweilen: Szenograf*innen!

      Was wäre, wenn diese Berufsgruppe in einem Thinktank den Blick schärfen und diesen in die Zukunft richten würde? Gemeinsam das kreative Potenzial reflektieren und sich die Aufgaben der Zukunft vergegenwärtigen würde?

      Für acht Tage tauschen sich zehn professionell arbeitende Szenograf*innen aus, debattieren, inspirieren sich und arbeiten ergebnisoffen an der Frage sinnstiftender Gestaltung einer besseren Partizipation und Kompetenzeinbringung an Kulturinstitutionen.

       

      Wann: 21.10.-28.10.2022

      Wo: Pina Bausch Zentrum, Schauspielhaus Wuppertal

      Wie: Bewerbung mit einem Kurzlebenslauf und einem Motivationsschreiben bis zum 26.09.2022 unter kontakt@szenografen-bund.de

      Bitte beantworte die Frage: "Wie sieht eine szenografische Zukunft aus?" oder "Wie müssen sich Kulturinstitutionen öffnen und wie könnte ein szenografischer Blick dabei helfen?"

      Für die Zeit der Residenz werden Übernachtung und Anfahrt bezuschusst und eine pauschale Aufwandsentschädigung von 350,- gezahlt.

       

      Foto: Bastian Henssler

      TANZT DEN RAUM - Szenografische Residenz am Schauspielhaus Wuppertal



    • 04.


      LABOR #5: Dresden

      Wann: 4.11. – 8.11.2022
      Was: “Loopmachine“
      Dozent: Oliver Proske
      Ort:  Kraftwerk Mitte 1, 01067 Dresden
      Kooperationspartner: tjg. theater junge generation
      Zeit Einsteiger*innen: 4. und 5.11.2022
      Zeit Fortgeschrittene: 6. – 8.11.2022
      Kosten:  120€ Einsteiger*innen, 140€ Fortgeschrittene

      LABOR 5: Loopmachine



    • 13.


      Online-Vorträge zu Nachhaltigkeit im Bereich Kostümfundus und Naturmaterialien von Anja Gast und Urs Dierker

       

      Herzlich Willkommen zu dem Circular Costume Design Online-Labor. Dieses partizipatorische und temporäre Online-Projekt bringt professionelle Akteur*innen aus dem Bereich Kostümbild zusammen, um die Themenbereiche: Nachhaltigkeit, Kostümfundus und Naturmaterialien zu fokussieren. Das Ziel ist, aktuelles Wissen, in konzentrierter Form, durch eine temporäre, gemeinsam erstellte Online-Plattform, zwei Vorträge und einen Workshop gemeinsam mit den Teilnehmer*innen zusammenzutragen und auszuwerten. Wir freuen uns auf diese Zusammenarbeit. 

      Weitere Termine:

      Sonntag, 20. November 15:00-19:00: Partizipatorischer Online-Workshop: Bestandsaufnahme und Erarbeitung neuer Fragestellungen zu Kostüm und Nachhaltigkeit

       

      Circular Costume Design: Online-Labor zur Nachhaltigkeit im Kostüm
      Durchgeführt von Anja Gast und Urs Dierker
      Unterstützt von der Gtkos und dem Bund der Szenografen

      Anmeldung: kontakt@szenografen-bund.de




    • 20.



      Partizipatorischer Online-Workshop: Bestandsaufnahme und Erarbeitung neuer Fragestellungen zu Kostüm und Nachhaltigkeit

       

      Herzlich Willkommen zu dem Circular Costume Design Online-Labor. Dieses partizipatorische und temporäre Online-Projekt bringt professionelle Akteur*innen aus dem Bereich Kostümbild zusammen, um die Themenbereiche: Nachhaltigkeit, Kostümfundus und Naturmaterialien zu fokussieren. Das Ziel ist, aktuelles Wissen, in konzentrierter Form, durch eine temporäre, gemeinsam erstellte Online-Plattform, zwei Vorträge und einen Workshop gemeinsam mit den Teilnehmer*innen zusammenzutragen und auszuwerten. Wir freuen uns auf diese Zusammenarbeit. 

       

      Circular Costume Design: Online-Labor zur Nachhaltigkeit im Kostüm
      Durchgeführt von Anja Gast und Urs Dierker
      Unterstützt von der Gtkos und dem Bund der Szenografen

      Anmeldung: kontakt@szenografen-bund.de




    • 23.


      LABOR #6: Dortmund

      Wann: 23.11. – 27.11.2022
      Was: “Augmenting costumes ─ Kostüme als physischer Controller virtueller Welten“
      Dozent: Luise Ehrenwerth, Bühnen- und Kostümbildnerin, Alumna der Akademie für Theater und Digitalität.
      Ort:  Theaterkaree 1-3, 44137 Dortmund
      Kooperationspartner: Akademie_für_Thetaer_und_Digitalität,
      Zeit Einsteiger*innen: 23. und 24.11. 2022
      Zeit Fortgeschrittene: 25. – 27.11.2022
      Kosten:  120€ Einsteiger*innen, 140€ Fortgeschrittene

      Anmeldung: anmeldung@labore-fuer-digitale-szenografie.de

      Mehr Infos findet ihr hier.

      LABOR 6: Augmenting costumes Kostüme als physischer Controller virtueller Welten



  • Dezember



2023



  • Januar

  • Februar

  • März

  • April

  • Mai

  • Juni

  • Juli

  • August

  • September