Aktuelles


2024



  • Februar

    • 01.


      Szenografie-Workshop
      SOMETHING BORROWED – Kreislaufwirtschaft, 01.März - 08. März 2024

      Unsere Nachhaltigkeitsworkshops gehen in die dritte Runde!

      Das zukünftige Pina Bausch Zentrum und der Szenografie-Bund laden in Kooperation mit dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie in den Jahren 2023 und 2024 zu vier Workshops ein. Zentrales Thema ist Nachhaltigkeit in Bühnen- und Kostümbild & Raum - SOMETHING OLD, SOMETHING NEW, SOMETHING BORROWED, SOMETHING BLUE.

      Wann: 01.März - 08. März 2024

      Ort: Schauspielhaus und Pina Bausch Zentrum, Bundesallee 260, Wuppertal

      Anmeldungen bis zum 26. Januar 2024 (danach auf Anfrage) 

      Besondere Voraussetzungen sind nicht gefragt.

      Der Workshop wird in deutscher Lautsprache durchgeführt. 

      Die einwöchige Residenz SOMETHING BORROWED - Kreislaufwirtschaft setzt sich mit innovativen Ideen zu einer besseren Kreislaufwirtschaft in der Theater-Szenografie auseinander. Im Zusammenspiel zwischen technischen, theoretischen und praktischen Anteilen erkunden die Teilnehmer*innen dieses Mal die Schnittstellen von Material-3D-Druck, VR als Kommunikations- und Entwurfsmittel und neuen Bestrebungen von Material- und Fundusverwaltungen im Kultursektor.

      Lutz Hofmann, Technischer Direktor u.a. am Theater der Jungen Generation in Dresden und Nachhaltigkeitsmanager, leitet durch die Residenzwoche. Das Programm richtet sich an interessierte Theaterschaffende, aber auch an Nachhaltigkeitsmanager*innen und anderen Expert*innen aus Kunst, Technik, Design, Architektur, Wissenschaft und Handwerk, die sich mehr Austausch und Wissen wünschen.

      Die Workshops werden innerhalb des Projekts "Das Pina Bausch Zentrum als ganzheitlich nachhaltiger Ansatz" realisiert. Gefördert im Programm Zero – Klimaneutrale Kunst- und Kulturprojekte der Kulturstiftung des Bundes. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Weitere Förderer sind das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und die Stadtsparkasse Wuppertal. Das Pina Bausch Zentrum ist ein Projekt der Stadt Wuppertal, gefördert durch das Land Nordrhein-Westfalen und die Beauftragte des Bundes für Kultur und Medien, in Zusammenarbeit mit dem Tanztheater Wuppertal Pina Bausch und der Pina Bausch Foundation.

      Für Rückfragen und weitere Infos stehen Ihnen beim Szenografie-Bund Teresa Monfared und Anna Wille zur Verfügung unter residenz@szenografie-bund.de. Beim Pina Bausch Zentrum Bettina Milz unter bettina.milz@pina-bausch.de

      Ein weiterer und abschließender Workshop wird im Juni 2024 das Labor zu Nachhaltigkeit im Bühnenraum vervollständigen: 

      ·     SOMETHING BLUE - Kunst der Zukunft (Juni 2024) 

      Weitere Informationen: 

      https://pinabauschzentrum.de

      https://under-construction-wuppertal.de

      https://www.szenografen-bund.de

      https://wupperinst.org/das-institut

      SOMETHING BORROWED - Kreislaufwirtschaft



    • 02.


      Kostümabgaben und konzeptionelle Kostümbesprechungen gehören für KostümbildnerInnen einfach zum Job dazu! Trotzdem ist es oftmals nicht leicht, über die eigenen Entwürfe zu sprechen. 

      Welche Informationen sind eigentlich wichtig für die ZuhörerInnen? Welchen Stellenwert hat Fachsprache? Lampenfieber und begrenzte Redezeit machen das Ganze noch schwerer. 

      In diesem Workshop werden Strategien vermittelt, um Konzepte logisch, verbindlich und mit Begeisterung zu präsentieren. Theoretische Inhalte aus der Rhetorik werden mit praktischen Übungen verbunden.

      Dabei geht es nicht darum, die sprecherische Individualität in eine Norm zu pressen, sondern Stärken in den Vordergrund zu stellen, um mit Auftrittsfreude Inhalte überzeugend zu präsentieren.

      Der Kurs richtet sich an Berufseinsteiger genauso wie an Kostümschaffende mit langjähriger Berufserfahrung, die den Wunsch haben, das eigene Auftreten in Präsentationen zu verbessern und Sicherheit zu gewinnen.
       

      - "Danke für den tollen Workshop! Auch noch Wochen nach dem Workshop, bin ich am Verarbeiten und Nachdenken. Ich glaube, dass ich mit dem Gelernten nicht nur für Kostümabgaben, sondern für viele weitere Lebensbereiche gewappnet bin. Ich kann den Rhetorik-Workshop allen selbstständigen Kunstschaffenden sehr ans Herz legen." Leyla, Kursteilnehmerin Berlin

       

      Dozentin: Annkathrin Selthofer ist Gewandmeisterin, Kostümbildnerin und war mehrere Jahre als Kostümdirektorin engagiert. Zusätzlich zu ihrer aktiven Arbeit als Kostümschaffende hat sie ein Masterstudium im Fach „Rhetoric Speech Communication“ an der Universität Regensburg absolviert, ist Mitglied der DGSS (Deutschen Gesellschaft für Sprechwissenschaft und Sprecherziehung) und unterrichtet an der Akademie für Darstellende Kunst Regensburg im Fach „Präsentationstechniken für künstlerische Konzepte“.

      www.selthofer.de

       

      Wann: Samstag, 02. März 2023; 10-13 + 14 -17 Uhr 

      Wo: PanoramaBar der Städtischen Bühnen Frankfurt

      Kosten: Vollpreis: 130 Euro 

      Der Kurs wird vom Szenografie-Bund und der GTKos unterstützt und kostet daher für Mitglieder nur 100 Euro. 

      Anmeldung unter: kontakt@szenografen-bund.de

      Dieses Angebot richtet sich in erster Linie an Kostümbildner*innen. Wenn Sie als Bühnenbildner*in, Videokünstler*in oder Lichtdesigner*in auch ein einem Rhetorik Workshop Interesse haben, schreiben Sie uns gerne an.

      Workshop: Na, dann lassen Sie mal hören  Kostümabgaben rhetorisch überzeugend meistern



    • 11.


      Nach dem ansteckenden und lehrreichen Vortrag von Thomas Schmidt im Januar, treffen wir uns beim Online Stammtisch im März nun mit Susanne Stephani.

      Sie verantwortet die Programme der Darstellenden und Bildenden Künste bei der Studienstiftung des deutschen Volkes und ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kultur- und Medienmanagement der HfMT Hamburg. Im Rahmen der Lehre und als Gründungsmitglied von Women in Arts and Media e. V. (@) hat sie sich mit dem Thema Geschlechtergerechtigkeit auseinandergesetzt.

      Die Gagenschere auf der Bühne: Alter, Erfahrung, Erfolg, Geschlecht – spielen diese Faktoren eine Rolle? In ihrem Impuls wird Susanne Stephani einen Überblick zu aktuellen Studien und Maßnahmen zum Thema Geschlechtergerechtigkeit im Kulturbereich geben. Damit können wir an den Austausch zu Gender Pay Gap in den Künsten und Gläserne Decke anknüpfen und auf strukturelle Benachteiligungen und wie hier Veränderung möglich ist, eingehen.

      Lasst uns über die Herausforderungen und Chancen in unserer Branche diskutieren! Wie können wir mit Erfahrungen von "Gläserner Decke" individuell und als Verband umgehen und uns gegenseitig unterstützen? Wie lässt sich Frust vermeiden? Wie können wir einem Gefühl von Vereinzelung entgegenwirken? Was bringt jede*r einzelne an Lösungsansätzen mit? Wie sieht die arbeitsrechtliche Dimension aus? Was sagen Zahlen, Daten, Fakten und welche Forderungen und politischen Lösungen lassen sich daraus ableiten?




    • 12.


      Wir alle brauchen Aufträge! Fair bezahlte Aufträge! 

       

      Doch wie schaffen wir es, uns in Verhandlungsgesprächen durchzusetzen und die Gagen zu erzielen, für die wir auf Augenhöhe arbeiten können und wollen? Dieses Thema wollen wir in unserem nächsten Kostümbild-Stammtisch aufgreifen und freuen uns sehr, dass wir die Kostümbildnerin Adriana Braga Peretzki als Diskussionspartnerin gewinnen konnten. Adriana Braga Peretzki  ist als Kostümbildnerin an den großen Theaterhäusern erfolgreich und schildert uns ihre Erfahrungen vom Verhandlungsparkett. Moderiert wird das Gespräch von Anna Selthofer.
       

      Wir wollen in den Austausch kommen, Erfahrungen teilen, Strategien diskutieren und Verhandlungserfolge feiern! Denn ist erster Linie sind wir KollegInnen.

       

      Anmeldung: grebot@szenografie-bund.de

      Kostümbild Online Stammtisch: Fair bezahlte Aufträge mit Adriana Braga Peretzki



    • 19.


      Einladung / Invitation

      Online-Speeddating: Netzwerken. Theater & Digitalität

      Du hast Lust auf Austausch und Vernetzung? Dann komm vorbei. Der Szenografie-Bund, die

      Dramaturgische Gesellschaft, das Netzwerk Regie und die Akademie für Theater und Digitalität

      Dortmund laden ein zu einem interdisziplinären Online-Speeddating mit dem Fokus “Theater und

      Digitalität”. In kurzen Runden à 5 Minuten kommt ihr 1:1 mit anderen Teilnehmenden ins Gespräch

      und gewinnt neue Einblicke und Kontakte. Für Szenograf:innen, Kostümbildner:innen,

      Dramaturg:innen, Regisseur:innen sowie Theatermacher:innen, Game Designer:innen und

      Entwickler:innen, die im Kontext Theater und Digitalität arbeiten oder daran interessiert sind. Alle sind eingeladen!


       

      Datum: 19.03.2024, 20 – 21.30 Uhr, im Anschluss optional 30 min Ausklang

      Sprache: Moderation Englisch; Austausch Deutsch und Englisch

      Anmeldung: Keine Anmeldung nötig, kommt einfach vorbei. Es können bis zu 100 Personen

      teilnehmen, Zutritt nach Reihenfolge des Erscheinens.

      Zoom-Link: https://us06web.zoom.us/j/84948967561?pwd=naJ6BbrSb4fVtp03OJ7IDb4P84y9TH.1

      Technische Voraussetzungen: Wir nutzen Zoom Breakout-Sessions. Idealerweise nehmt ihr daher

      nicht via Browser teil, sondern nutzt den Zoom Desktop Client am Rechner und aktualisiert Zoom

      vorab. Download und Aktualisierung hier: https://zoom.us/download.

      Kontakt: Juliane Grebin, AG Digitaler Raum, Szenografie-Bund, digital@szenografie-bund.de


       


       

      Online speed dating: Networking. Theater & digitality

      Interested in networking and exchanging ideas? Join us. The Szenografie-Bund, the Dramaturgische Gesellschaft, the Netzwerk Regie and the Akademie für Theater und Digitalität Dortmund invite you to an interdisciplinary online speed dating event focusing on theatre and digitality. In short rounds of 5 minutes each, you will get into 1:1 conversations with other participants and gain new insights and contacts. For scenographers, costume designers, dramaturges, directors as well as theatre makers,

      game designers and developers who work in the context of theatre and digitality or are interested in doing so. Everyone is invited!

      Date: 19.03.2024, 8 - 9.30 pm, followed by an optional 30-minute wrap-up

      Language: Moderation English; exchange in German and in English

      Registration: No registration necessary, just come along. Up to 100 people can attend, admission on a first-come, first-served basis.

      Zoom link: https://us06web.zoom.us/j/84948967561?pwd=naJ6BbrSb4fVtp03OJ7IDb4P84y9TH.1

      Technical requirements: We use Zoom breakout sessions. Ideally, you should therefore not

      participate via browser, but use the Zoom desktop client on your computer and update Zoom in

      advance. Download and update here: https://zoom.us/download.

      Contact: Juliane Grebin, AG Digitaler Raum, Szenografie-Bund, digital@szenografie-bund.de

      2




  • April

  • Mai

  • Juni

  • Juli

  • August

  • September

  • Oktober

  • November

  • Dezember



2025



  • Januar

  • Februar