RIEN NE VA PLUS? ALLES IST MÖGLICH!


Der Bund der Szenografen und das regie-netzwerk freuen sich sehr, euch zum ersten gemeinsamen Fachkongress einladen zu können. Wir bieten euch online und bundesweit 3 Tage Weiterbildung, Qualifizierung, Professionalisierung und Vernetzung!

Der Fachkongress richtet sich an alle solo-selbstständigen Künstler:innen aus den Bereichen Bühne, Kostüm, Lichtdesign, Puppenspiel, Regie, Videokunst und wird vom Fonds Darstellende Künste im Rahmen des Programms NEUSTART KULTUR #TakeNote gefördert.

Jetzt anmelden bis zum 16. Mai unter rien-ne-va-plus.de



PROGRAMM


PROGRAMM - Bild 2 PROGRAMM

An allen 3 Tagen werden verschiedene Formate angeboten, u.a. Impulse, Vorträge, Diskussionen, Tischgespräche, Workshops, Small Talks und Blinddates. Insgesamt werden ca. 45 Referent:innen am Fachkongress teilnehmen.

 

FREITAG, 04.06.21

09:30 Check-In // 10:00 Begrüßung

10:30
Blick über den Tellerrand: Über das Solidaritätsprinzip
Impulsvortrag von Prof. Dr. Stephan Lessenich // Soziologe


11:15
Workshop-Block I (Link zu den Workshops)
Fünf Workshops und ein Künstler:innen-Gespräch

12:45
Workshop-Block II (Link zu den Workshops)
Wiederholung der fünf Workshops und ein weiteres Künstler:innen-Gespräch

13:45 Mittagspause (in mehreren digitalen Räumen auch gemeinsam möglich)

14:45
Small Talk 1
Herausforderungen ohne Ende: Was machen wir zuerst?
Gespräch mit Nicola Bramkamp // Dramaturgin und N.N.

15:15
Small Talk 2
Team vs. Stars: Vorteile der Solidarität
Gespräch mit Dr. Birgit Wiens // Theaterwissenschaftlerin, Michael Simon // Bühnenbildner, Oliver Proske // Produktionsleiter „Nico and the Navigators“

16:00
Vorträge vor Szenograf:innen, Regisseur:innen und künstlerischen Produktionsteams über das Produzieren von Theater im Übermorgen. Teil 1
u. a. mit Sebastian Brünger // Kulturstiftung des Bundes und Anna Volkland // Dramaturgin, Moderation: Esther Slevogt // nachtkritik.de

In 15-minütigen Impulsvorträgen stellen Akteur:innen der Darstellenden Künste ihre Thesen zu den Herausforderungen, Chancen und Notwendigkeiten der Theaterproduktion der Zukunft vor – die daran anschließend im moderierten Gespräch gemeinsam reflektiert, verknüpft und weitergedacht werden.

18:00 Ende des offiziellen Programms

 

SAMSTAG, 05.06.21

09:30 Check-In // 10:00 Begrüßung

10:15
Blick über den Tellerrand
Impulsvortrag N.N.

11:15
Workshop-Block I (Link zu den Workshops)
Fünf Workshops und ein Künstler:innen-Gespräch

12:45
Workshop-Block II (Link zu den Workshops)
Wiederholung der fünf Workshops und ein weiteres Künstler:innen-Gespräch

13:45 Mittagspause (in mehreren digitalen Räumen auch gemeinsam möglich)

14:45
Small Talk 3
Im Rausch des Vergessens: Pioniere des Digitalen
Gespräch mit Arne Vogelgesang // Künstler und Eric Joris // multimedia artist

15:15
Small Talk 4
Warum online UND live: Wie viel Ko-Präsenz braucht Theater?
Gespräch am Beispiel der Inszenierung Dekalog mit Christopher Rüping // Regisseur und Philip Bussmann // Bühnenbildner

16:00
Vorträge vor Szenograf:innen, Regisseur:innen und künstlerischen Produktionsteams über das Produzieren von Theater im Übermorgen. Teil 2
u. a. mit Lisa Jopt // ensemble-netzwerk und Jonas Zipf // JenaKultur, Moderation: Dorte Lena Eilers // Theater der Zeit

18:00 Ende des offiziellen Programms


SONNTAG, 06.06.21

09:30 Check-In // 10:00 Begrüßung

10:15
Blick über den Tellerrand: Solidarität in den Künsten
Impulsvortrag von Henriette Gallus // Stellvertretende Intendantin steirischerherbst

11:15
Workshop-Block I (Link zu den Workshops)
Fünf Workshops und ein Künstler:innen-Gespräch

12:45
Workshop-Block II (Link zu den Workshops)
Wiederholung der fünf Workshops und ein weiteres Künstler:innen-Gespräch

13:45 Mittagspause (in mehreren digitalen Räumen auch gemeinsam möglich)

14:45
Small Talk 5
Zukunftsberuf Darstellende:r Künstler:in: Wie können Theater aus Kunst und Wirtschaft lernen
Gespräch mit Henriette Gallus // Stellvertretende Intendantin steirischerherbst und Christian Jacobs // Psychologe

15:15
Small Talk 6
Auf der Suche nach einem Theater der Teilhabe: Das Theater der Zukunft muss alle was angehen!
Gespräch mit Christina Barandun // Dipl.-Theaterwissenschaftlerin, zertifizierte Organisationsberaterin und Trainerin, betriebliche Gesundheitsmanagerin, Systemische Coachin und Anna Volkland // Dramaturgin

16:00
Vorträge vor Szenograf:innen, Regisseur:innen und künstlerischen Produktionsteams über das Produzieren von Theater im Übermorgen. Teil 3
mit Amelie Deuflhard // Kampnagel Hamburg, Holger Bergmann // Fonds Darstellende Künste, Stefan Bläske // Theater Bremen,
Moderation: Eva Behrendt // Theater heute

18:00 Ende des offiziellen Programms



ANMELDUNG BIS 16. MAI 2021


ANMELDUNG BIS 16. MAI 2021 - Bild 2 ANMELDUNG BIS 16. MAI 2021

Wer sich zuerst anmeldet, ist garantiert dabei. Insgesamt können maximal 200 Künstler*innen täglich am digitalen Fachkongress teilnehmen. Die Teilnahme ist für Mitglieder des Bund der Szenografen und des Ensemble-Netzwerks kostenfrei!

Teilnahmegebühr: 25,00 € pro Tag, 75,00 € für 3 Tage. Ermäßigt* 10,00 € pro Tag, 30,00 € für 3 Tage 

* Die ermäßigte Teilnahmegebühr gilt für Student:innen, Auszubildende, ALGII-Empfänger:innen, Freiwilligendienstleistende, Empfänger:innen von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, Senior:innen. Ein Nachweis ist bei Anmeldung erforderlich.

 

Der Fachkongress RIEN NE VA PLUS? ALLES IST MÖGLICH! ist eine Veranstaltung des Bund der Szenografen e.V. und des regie-netzwerks und wird gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.