SOMETHING BORROWED – Kreislaufwirtschaft


01.März - 08. März 2024Ort: Schauspielhaus und Pina Bausch Zentrum, Bundesallee 260, Wuppertal



Unsere Nachhaltigkeitsworkshops gehen in die dritte Runde!


Das zukünftige Pina Bausch Zentrum und der Szenografie-Bund laden in Kooperation mit dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie in den Jahren 2023 und 2024 zu vier Workshops ein. Zentrales Thema ist Nachhaltigkeit in Bühnen- und Kostümbild & Raum - SOMETHING OLD, SOMETHING NEW, SOMETHING BORROWED, SOMETHING BLUE. 

Die einwöchige Residenz SOMETHING BORROWED - Kreislaufwirtschaft setzt sich mit innovativen Ideen zu einer besseren Kreislaufwirtschaft in der Theater-Szenografie auseinander. Im Zusammenspiel zwischen technischen, theoretischen und praktischen Anteilen erkunden die Teilnehmer*innen dieses Mal die Schnittstellen von Material-3D-Druck, VR als Kommunikations- und Entwurfsmittel und neuen Bestrebungen von Material- und Fundusverwaltungen im Kultursektor.

Lutz Hofmann, Technischer Direktor u.a. am Theater der Jungen Generation in Dresden und Nachhaltigkeitsmanager, leitet durch die Residenzwoche. Das Programm richtet sich an interessierte Theaterschaffende, aber auch an Nachhaltigkeitsmanager*innen und anderen Expert*innen aus Kunst, Technik, Design, Architektur, Wissenschaft und Handwerk, die sich mehr Austausch und Wissen wünschen.

Besondere Voraussetzungen sind nicht gefragt. 

Die Workshops werden innerhalb des Projekts "Das Pina Bausch Zentrum als ganzheitlich nachhaltiger Ansatz" realisiert. Gefördert im Programm Zero – Klimaneutrale Kunst- und Kulturprojekte der Kulturstiftung des Bundes. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Weitere Förderer sind das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und die Stadtsparkasse Wuppertal. Das Pina Bausch Zentrum ist ein Projekt der Stadt Wuppertal, gefördert durch das Land Nordrhein-Westfalen und die Beauftragte des Bundes für Kultur und Medien, in Zusammenarbeit mit dem Tanztheater Wuppertal Pina Bausch und der Pina Bausch Foundation.

Anmeldungen bis zum 26. Januar 2024 (danach auf Anfrage) 

Das genaue Programm wird nachfolgend veröffentlicht.
Der Workshop wird in deutscher Lautsprache durchgeführt.

Für Rückfragen und weitere Infos stehen Ihnen beim Szenografie-Bund Teresa Monfared und Anna Wille zur Verfügung unter residenz@szenografie-bund.de. Beim Pina Bausch Zentrum Bettina Milz unter bettina.milz@pina-bausch.de

 

Workshop Host: Lutz Hofmann

Lutz Hofmann von der Pike auf seit 38 Jahren am Theater, vom Bühnentechniker zum Bühnenbildner und Technischen Direktor, zuletzt am tjg. theater junge generation Dresden, seit 2023 freiberuflicher Transformationsmanager Nachhaltige Kultur und Berater für Bau und Sanierung von Kulturorten, tätig in verschiedenen Netzwerken von Performing for Future bis DTHG (Deutsche Theatertechnische Gesellschaft) und Materialinitiativen.

Impulse und Inputs von u.a.: Doris Dziersk, Dr. Carsten Gerhardt (Circular Valley), Dr. Holger Berg (Wuppertal Institut), Evgeniy Khavkin (TechCenter, tbc), Jochen Stiebel (Neue Effizienz), Lukas Vaupel (Oper Wupeprtal), Marina Fecke (Wuppertal Institut), Martin Högg (DTHG / HOAC), Norbert Richter (Theater Chemnitz), Philipp Schiffmann, Prof. Holger Hoffmann (Bergische Uni Wuppertal), Uta Atzpodie, Vincent Kaufmann (DTHG) sowie Vertreter*innen von atelier automatique, Big Image Systems, Hochschule für bildende Künste Dresden, leihbar - Bibliothek der Dinge Neue Effizenz, Ifm, Utopiastadt, stuff